… und der Austausch im Forum zu 🙂 Ein Text begleitend zur Gruppendiskussion in „Ade zu Angst und Depression, Panik Borderline und Bulimie“

Fällt euch das auch auf? Die Vollmondphase ist rum, das spüre ich im Forum ganz deutlich. Dazu müsste ich nicht einmal in den Kalender gucken, wo er gerade steht 😉

Eigentlich ist der „zunehmende Mond“ ja die Zeit, in der die Produktivität auf ihre höchsten Level steigt. Wer nach dem Mondkalender gärtnert, setzt in dieser Zeit seine Pflanzen, weil sie dann angeblich besonders gut (an)wachsen. Und es wird behauptet, dass in dieser Zeit alles mit größter Kraft wächst und gedeiht.

Warum herrscht vor Vollmond im Forum dann eher ein gelähmtes Schweigen, und alle kämpfen still vor sich hin, um diese Zeit innerpsychisch halbwegs gut zu überstehen?
Weil zu viel Produktivität – an Gedanken, Empfindungen, Gefühlen – im Chaos mündet. Und wer mitten im Chaos steckt, ist trotz der vielen Dinge, die ihn treiben, GAR nicht mehr produktiv. Sondern er wird einfach nur noch unter der Masse des emotionalen Geschehens begraben.
Zumal sich natürlich auch Spannungen (Disharmonien) besonders deutlich zeigen und einem wegen ihrer Wucht dann auch noch mehr zusetzen als sonst.

Erst, wenn der Mond wieder abnimmt und die Produktivität theoretisch SINKT, steigern sich all die Beiträge und Kommentare hier wieder <3
Weil das „Weniger“ an Gedanken und Empfindungen und Gefühlen, die man hat, dazu führt, dass man sie wieder ordnen kann. Dass man sie in Worte fassen und Themen benennen kann.

Ich glaube, dass Chaos und Ordnung sich regelmäßig abwechseln müssen, damit Mensch „weiter kommt“. Aber ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich die strukturierte Ruhe bei abnehmendem Mond, in der deutlich weniger abgeht als bei zunehmendem Mond, viel lieber mag.

Wie geht es euch damit? <3